Datenschutzerklärung
Datenschutzerklärung
Grundinformationen
Betroffene
Diese Datenschutzerklärung richtet sich an alle Personen, die die hiesige Internetseite besuchen. Alle Personenbezeichnungen beziehen sich auf alle Geschlechter und die damit verbundenen Sprachformen, insbesondere divers, weiblich, männlich. Jede Personenbezeichnung ist mit dem Zusatz „(m/w/d)“ zu verstehen.

Verantwortlicher
Verantwortlicher für die hier beschriebene Verarbeitung ist: Fastlane Marketing GmbH, Kamperplatz 1 10785 Berlin, T: 030 2577190, E: support@fastlane-marketing.de, vertreten durch den Geschäftsführer Marcel Kopf. Der Datenschutzbeauftragte ist wie folgt zu erreichen datenschutz@fastlane-marketing.de

Rechte
(1) Die Betroffenen haben mit Blick auf die zu ihrer Person gespeicherten Daten folgende Rechte: Das Recht auf Auskunft, das Recht auf Berichtigung unrichtiger Daten, das Recht auf Löschung von Daten, für die es keinen Aufbewahrungsgrund mehr gibt, auf Einschränkung der Verarbeitung sowie auf Datenübertragbarkeit. Ferner haben sie das Recht, sich bei der für den Verantwortlichen zuständigen Aufsichtsbehörde zu beschweren.

(2) Soweit die Verarbeitung auf einer Einwilligung der Betroffenen beruht, können die Betroffenen ihre Einwilligung jederzeit und mit Wirkung für die Zukunft widerrufen; etwa durch formlose Nachricht an einen der o.g. Kontaktkanäle (Verantwortlicher).

(3) Soweit die Verarbeitung auf der Erfüllung eines berechtigten Interesses, mithin auf Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 lit. f DSGVO beruht, können die Betroffenen der Verarbeitung jederzeit widersprechen; etwa durch formlose Nachricht an einen der o.g. Kontaktkanäle (Verantwortlicher). Falls der Widerspruch begründet ist, wird die Verarbeitung beendet. Sofern das berechtigte Interesse im Direktmarketing liegt; ist der Widerspruch stets begründet.

Übermittlung in Länder außerhalb der Europäischen Union
(1) Sofern personenbezogene Daten an Stellen außerhalb der Europäischen Union übermittelt werden, muss der Verantwortliche ergänzende Schutzgarantien nach Artikel 44 ff. DSGVO mitteilen.

(2) Sofern sich der Verantwortliche in der nachfolgenden Datenschutzerklärung auf einen sog. Angemessenheitsbeschluss beruft, bedeutet dies, dass die empfangende Stelle in einem Land, Gebiet oder spezifischen Sektor sitzt, zu dem die EU-Kommission beschlossen hat, dass es ein angemessenes Datenschutzniveau bietet. Die Garantie folgt dann aus Artikel 45 DSGVO.

(3) Sofern sich der Verantwortliche in der nachfolgenden Datenschutzerklärung auf die sog. EU-Standardvertragsklauseln beruft, bedeutet dies, dass die empfangende Stelle sich zur Achtung der EU-Datenschutzgrundsätze vertraglich verpflichtet hat und dies auf Grundlage der sog. EU-Standardvertragsklauseln, Die Garantie folgt dann aus Artikel 45 DSGVO.

(4) Sofern sich der Verantwortliche in der nachfolgenden Datenschutzerklärung auf sog. verbindliche, interne Datenschutzvorschriften beruft, bedeutet dies, dass die zuständige Aufsichtsbehörde die Übermittlung genehmigt hat. Die Garantie folgt dann aus Artikel 47 DSGVO.

(5) Sofern sich der Verantwortliche in der nachfolgenden Datenschutzerklärung darauf beruft, dass die Betroffenen in die Übermittlung in ein Land außerhalb der Europäischen Union ausdrücklich eingewilligt haben, bedeutet dies, dass sie in Kenntnis aller damit verbundenen Risiken der Übermittlung dennoch zustimmen. Die Garantie folgt dann aus Artikel 49 Absatz 1 lit. a DSGVO. In diesem Zusammenhang weisen wir auf folgende Risiken hin: In den USA, der Republik Indien und der Russischen Föderation ist kein mit der DSGVO vergleichbares Datenschutzrecht kodifiziert. Die dortigen staatlichen Stellen haben sich einen intensiven Datenzugriff gebilligt, wobei der in der EU geregelte Verhältnismäßigkeitsgrundsatz nicht angewendet ist. Ferner besteht in diesen Ländern kein effektiver Rechtsschutz für EU-Bürger.

(6) Die vorstehenden Hinweise werden nur vorsorglich erteilt. Sie gelten nur, wenn und soweit in der nachfolgenden Datenschutzerklärung hierauf Bezug genommen wird.
Weitere Hinweise

(1) Eine automatisierte Entscheidungsfindung, einschl. Profiling, findet nicht statt.

(2) Eine rechtliche Verpflichtung zur Verarbeitung besteht nur, sofern nachfolgend auf Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 lit. c DSGVO Bezug genommen wird.

Verarbeitungsvorgänge im Zusammenhang mit Verträgen

Zweck und Rechtsgrundlage
Soweit in diesem Abschnitt („Verarbeitungsvorgänge im Zusammenhang mit Verträgen“) keine abweichenden Angaben gemacht werden, bezwecken alle in diesem Abschnitt beschriebenen Verarbeitungsvorgänge die Begründung, Durchführung und/oder Beendigung von Verträgen. Bei

a. Verträgen, die keine Beschäftigungsverträge sind, ist dann Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 lit. b DSGVO die Rechtsgrundlage.

b. Beschäftigungsverträgen ist dann Artikel 88 DSGVO i.V.m. § 26 Absatz 1 BDSG2018 die Rechtsgrundlage.

Speicherungsdauer

(1) Personenbezogene Daten, deren Verarbeitung in diesem Abschnitt beschrieben wird, werden so lang verarbeitet, wie sie für die Begründung, Durchführung und/oder Beendigung der Verträge benötigt werden. Eine längere Aufbewahrung, die unabhängig von der in Satz 1 beschriebenen Zweckerreichung ist, kann sich aus den Absätzen 2 bis 5 ergeben.

(2) Die personenbezogenen Daten werden für drei Jahre aufbewahrt, wobei dieser Zeitraum am 31. Dezember des Kalenderjahres beginnt, in dem die Daten erhoben wurden. Abweichend von den obenstehenden Angaben (Verarbeitungsvorgänge im Zusammenhang mit Verträgen / Zweck und Rechtsgrundlage) dient diese Verarbeitung dem berechtigten Interesse des Verantwortlichen sich innerhalb der regelmäßigen Verjährungsfrist gegen Ansprüche aus dem Vertragsverhältnis heraus zu verteidigen. Ausnahmsweise ist daher Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 lit. f DSGVO die Rechtsgrundlage.

(3) Personenbezogene Daten, die in empfangenen Handels- oder Geschäftsbriefen sowie aus sonstigen Unterlagen, die für die Besteuerung von Bedeutung sind, ergeben, werden abweichend von denoben stehenden Angaben (Verarbeitungsvorgänge im Zusammenhang mit Verträgen / Zweck und Rechtsgrundlage) für sechs Jahre aufbewahrt, wobei die Aufbewahrungsfrist i.d.R. mit dem Schluss des Kalenderjahrs beginnt, in dem das maßgebliche Dokument entstanden ist. Diese Verarbeitung dient der Erfüllung steuer- und handelsrechtlicher Pflichten nach § 147 AO und § 257 HGB. Ausnahmsweise ist daher Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 lit. c DSGVO die Rechtsgrundlage.

(4) Personenbezogene Daten, die sich aus Büchern und Aufzeichnungen, Inventaren, Jahresabschlüssen, Einzelabschlüssen, Konzernabschlüssen, Lageberichten und Konzernlageberichten, Eröffnungsbilanzen, Buchungsbelegen, zollrelevanten Unterlagen, Handelsbüchern sowie aus zu ihrem Verständnis erforderlichen Arbeitsanweisungen und sonstigen Organisationsunterlagen ergeben, werden abweichend von den obenstehenden Angaben (Verarbeitungsvorgänge im Zusammenhang mit Verträgen / Zweck und Rechtsgrundlage) für zehn Jahre aufbewahrt, wobei die Aufbewahrungsfrist i.d.R. mit dem Schluss des Kalenderjahrs beginnt, in dem das maßgebliche Dokument entstanden ist. Diese Verarbeitung dient der Erfüllung steuer- und handelsrechtlicher Pflichten nach § 147 AO und § 257 HGB. Ausnahmsweise ist daher Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 lit. c DSGVO die Rechtsgrundlage.

(5) Personenbezogene Daten, die sich aus einer Bewerbung ergeben, die nicht zu einem Beschäftigungsverhältnis führt, werden abweichend von den obenstehenden Angaben (Verarbeitungsvorgänge im Zusammenhang mit Verträgen / Zweck und Rechtsgrundlage) für sechs Monate nach Zugang der Absage beim Betroffenen gespeichert. Diese Aufbewahrung dient dem berechtigten Interesse des Verantwortlichen, sich gegen den Vorwurf des Verstoßes gegen das AGG zu verteidigen, wobei das Interesse im Regelfall mit Ablauf nach sechs Monaten wegfällt, weil dann eine Geltendmachung innerhalb des Zeitraums, den § 15 Absatz 4 AGG vorgibt, i.d.R. nicht mehr zu erwarten ist. Ausnahmsweise ist daher Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 lit. f DSGVO die Rechtsgrundlage.

Formular.
In aller Kürze: Der Verantwortliche stellt auf dieser Internetseite ein oder mehrere Formulare bereit.

Verarbeitung im Detail: Über das Formulartool findet eine Kommunikation zwischen Betroffenen und dem Verantwortlichen statt, wobei die Eingaben der Betroffenen dokumentiert und an den Verantwortlichen übermittelt werden.

Daten, die verarbeitet werden: Daten über Inhalt, Art und Weise sowie Umfang der Eingaben in das jeweilige Formular.

Drittanbieter: Es wird das Formulartool „Hubspot“ der HubSpot, Inc. (USA) eingesetzt, die gemäß Artikel 28 DSGVO beauftragt wurde. Näheres zur Art und Weise der Verarbeitung bei diesem Drittanbieter ist hier beschrieben: https://www.hubspot.de/products/marketing/forms. Der Beauftragung dieses Anbieters steht auch nicht entgegen, dass er seinen Sitz außerhalb der Europäischen Union hat. Denn der Anbieter hat sich gemäß den EU-Standardvertragsklauseln verpflichtet.

Drittanbieter: Es wird das Formulartool „Jotform“ der Jotform, Inc. (USA) eingesetzt, die gemäß Artikel 28 DSGVO beauftragt wurde. Näheres zur Art und Weise der Verarbeitung bei diesem Drittanbieter ist hier beschrieben: https://eu.jotform.com (dort der Reiter: Features). Der Beauftragung dieses Anbieters steht auch nicht entgegen, dass er seinen Sitz außerhalb der Europäischen Union hat. Denn der Anbieter hat sich gemäß den EU-Standardvertragsklauseln verpflichtet.

Signatur.‍
In aller Kürze: Auf dieser Internetseite können die Betroffenen Willenserklärung digital unterschreiben. Dabei werden die Signaturen mit übrigen Eingaben (z.B. die Betätigung von Checkboxes, Warenkorbentscheidungen) verknüpft und gespeichert.

Verarbeitung im Detail: Die Betroffenen suchen die Internetseite auf und geben dort Erklärungen (z.B. die Betätigung von Checkboxes, Warenkorbentscheidungen) ab. Zur Bestätigung der Erklärung fordert der Verantwortliche die Betroffenen auf, die Erklärung digital zu unterzeichnen. Dies geschieht beispielsweise per Mausbewegung oder digitalem Stift auf einer digitalen Signaturzeile. Diese Eingaben werden dem Betroffenen übermittelt und dort gespeichert.

Daten, die verarbeitet werden: Inhalt der Willenserklärung, Signaturbild.

Drittanbieter: Es wird das Signasturtool „Docusign“ der Docusign, Inc. (USA) eingesetzt, die gemäß Artikel 28 DSGVO beauftragt wurde. Näheres zur Art und Weise der Verarbeitung bei diesem Drittanbieter ist hier beschrieben: https://www.docusign.com/products/electronic-signature. Der Beauftragung dieses Anbieters steht auch nicht entgegen, dass er seinen Sitz außerhalb der Europäischen Union hat. Denn die Übermittlung beruht auf verbindlichen, internen Datenschutzvorschriften (Artikel 47 DSGVO).

Drittanbieter: Es wird das Signaturtool „PandaDoc“ der PandaDoc, Inc. (USA) eingesetzt, die gemäß Artikel 28 DSGVO beauftragt wurde. Näheres zur Art und Weise der Verarbeitung bei diesem Drittanbieter ist hier beschrieben: https://www.pandadoc.com/de/electronic-signature-software/ Der Beauftragung dieses Anbieters steht auch nicht entgegen, dass er seinen Sitz außerhalb der Europäischen Union hat. Denn die Verarbeitung der personenbezogenen Daten erfolgt nur, wenn die Betroffenen der damit verbundenen Datenübermittlung in die USA zustimmen (vgl. Artikel 49 Absatz 1 lit. a DSGVO). Insoweit sind die oben genannten Risikohinweise (Grundinformationen / Übermittlung in Länder außerhalb der Europäischen Union) maßgeblich.

reseller.
In aller Kürze: Die Betroffenen können über diese Internetseite Produkte und/oder Dienstleistungen des hiesigen Verantwortlichen über einen Wiederverkäufer (also reseller) bestellen, der diese Produkte und/oder Dienstleistungen bei dem hiesigen Verantwortlichen erwirbt und dann an die Betroffenen weitergibt.

Verarbeitung im Detail: Wenn die Betroffenen einen Zugang zu den Produkten/Leistungen des hiesigen Verantwortlichen erwerben wollen, werden sie in einigen Fällen an einen Drittanbieter weitergeleitet. Denn dieses Unternehmen stellt ihnen in seiner Funktion als Wiederverkäufer (englisch Reseller) das jeweilige Produkt bzw. die jeweilige Dienstleistung, ggf. entgeltlich zur Verfügung. Insoweit ist der reseller selbst Verantwortlicher. Der hiesige Verantwortliche verarbeitet dann sämtliche Daten, die er vom reseller erhält, um den Vertrag zu erfüllen.

Daten, die verarbeitet werden: Mithilfe des resellers erhebt, speichert und nutzt der hiesige Verantwortliche die Informationen, 1. dass und wie lange die Betroffenen das Produkt bzw. die Dienstleistung in Anspruch nehmen und

2. wann die Betroffenen das Vertragsverhältnis beenden.

Die Informationen erhält der Verantwortliche vom reseller.

Drittanbieter: Als reseller wird die Digistore24 GmbH (Deutschland - EU) eingesetzt. Näheres zur Art und Weise der Verarbeitung bei diesem Drittanbieter ist hier beschrieben: https://www.digistore24.com/de/vendors.

Terminbuchung.
In aller Kürze: Die Betroffenen können auf dieser Internetseite Termine mit dem hiesigen Verantwortlichen vereinbaren, wobei der Verantwortliche alle für die Terminvereinbarung erforderlichen Daten erhält, speichert und nutzt.
Verarbeitung im Detail: Wenn die Betroffenen mit dem hiesigen Verantwortlichen einen Besprechungstermin vereinbaren wollen, können sie über ein Terminbuchungsportal, das auf dieser Internetseite eingebunden ist, freien Termine einsehen und sich einfach einen aussuchen. Der hiesige Verantwortliche erhält dann vom Terminbuchungsportal eine Mitteilung.

Daten, die verarbeitet werden: alle Daten, die bei der Terminvereinbarung erhoben werden (i.d.R. Name, E-Mail-Adresse, Termin).

Drittanbieter: Es wird das Terminbuchung-Tool „HubSpot“ der HubSpot, Inc. (USA) eingesetzt, die gemäß Artikel 28 DSGVO beauftragt wurde. Näheres zur Art und Weise der Verarbeitung bei diesem Drittanbieter ist hier beschrieben: https://www.hubspot.de/products/sales/schedule-meeting Dem Einsatz dieses Drittanbieters steht nicht entgegen, dass dieser seinen Sitz außerhalb der EU hat. Denn die Verarbeitung der personenbezogenen Daten erfolgt nur, wenn die Betroffenen der damit verbundenen Datenübermittlung in die USA zustimmen (vgl. Artikel 49 Absatz 1 lit. a DSGVO). Insoweit sind die oben genannten Risikohinweise (Grundinformationen / Übermittlung in Länder außerhalb der Europäischen Union) maßgeblich.

Webinare.

In aller Kürze: Die Betroffenen können sich auf dieser Internetseite zu einem Webinar anmelden und daran teilnehmen. Alle zur Anmeldung, Auslieferung und Nachbereitung des Webinars erforderlichen Daten werden dabei verarbeitet.

Verarbeitung im Detail: Die Betroffenen können sich auf dieser Internetseite zu einem Webinar anmelden oder auf sonstige Weise mit dem hiesigen Verantwortlichen per Videokonferenztool kommunizieren, wobei alle für die Anmeldung (ggf. Terminvereinbarung), Durchführung und Nachbereitung der damit verbundenen Videokonferenz erforderlichen Daten verarbeitet werden. Wichtig ist, dass bei Webwaren und/oder Videokonferenzen Bild- und Tondaten verarbeitet werden, die möglicherweise Rückschlüsse auf besonders sensible Daten zulassen, etwa auf die Gesundheit bei Brillenträgern oder die religiöse Überzeugung, wenn die Betroffenen religiöse Symbole tragen. Dem steht auch Artikel 9 Absatz 1 DSGVO nicht entgegen, da diese Übermittlung nur stattfindet, wenn die Betroffenen Kamera und/oder Mikrofon aktivieren und damit der Verarbeitung nach Artikel 9 Absatz 2 DSGVO zustimmen.

Daten, die verarbeitet werden: Alle zur Anmeldung, Auslieferung und Nachbereitung des Webinars erforderlichen Daten, ggf. auch Bild- und Tondaten.

Drittanbieter: Es wird das Webinar-Tool „Zoom“ der Zoom Video Communications, Inc. (USA) eingesetzt, die gemäß Artikel 28 DSGVO beauftragt wurde. Näheres zur Art und Weise der Verarbeitung bei diesem Drittanbieter ist hier beschrieben: https://zoom.us/webinar. Der Beauftragung dieses Anbieters steht auch nicht entgegen, dass er seinen Sitz außerhalb der Europäischen Union hat. Denn die Verarbeitung der personenbezogenen Daten erfolgt nur, wenn die Betroffenen der damit verbundenen Datenübermittlung in die USA zustimmen (vgl. Artikel 49 Absatz 1 lit. a DSGVO). Insoweit sind die oben genannten Risikohinweise (Grundinformationen / Übermittlung in Länder außerhalb der Europäischen Union) maßgeblich.

Drittanbieter: Es werden Webinar-Tools „everwebinar“ und „webinarjam“ der Genesis Digital LLC (USA) eingesetzt, die gemäß Artikel 28 DSGVO beauftragt wurde. Näheres zur Art und Weise der Verarbeitung bei diesem Drittanbieter ist hier beschrieben: https://home.webinarjam.com/home und hier https://home.everwebinar.com/index Dem Einsatz dieses Drittanbieters steht nicht entgegen, dass dieser seinen Sitz außerhalb der EU hat. Denn die Verarbeitung der personenbezogenen Daten erfolgt nur, wenn die Betroffenen der damit verbundenen Datenübermittlung in … zustimmen (vgl. Artikel 49 Absatz 1 lit. a DSGVO). Insoweit sind die oben genannten Risikohinweise (Grundinformationen / Übermittlung in Länder außerhalb der Europäischen Union) maßgeblich.

Recruting.
In aller Kürze: Die Betroffenen können sich auf dieser Internetseite für eine Beschäftigung beim Verantwortlichen bewerben, der die dafür erforderlichen Daten erhebt und weiterverarbeitet.
Verarbeitung im Detail: Die Betroffenen können sich auf dieser Internetseite über einen Recruiting-Bereich und/oder einen anderen Kontaktkanal für eine Beschäftigung bewerben. Der Verantwortliche nimmt diese Daten entgegen und verarbeitet sie, indem eine Vorauswahl und ggf. ein Bewerbungsgespräch und/oder Probearbeitstag vorzubereiten oder zu weiteren, bewerbungsrelevanten Zwecken zu kommunizieren. Dabei kann der Verantwortliche